Die Kaulsdorfer Seen in Berlin

liegen in dem landschaftlich schönen Gebiet der Urstromniederung südlich des Barnimhanges. Nördlich des Kaulsdorfer See befindet sich der Berliner Balkon, der den Übergang zwischen zwei eiszeitlich entstandenen Naturräumen bildet. Die wunderschöne Seen Ansammlung ist einen Ausflug sowohl im Sommer als auch im Winter wert. Die Kaulsdorfer Seen sind umgeben vom Waldgebiet des Kaulsdorfer Buschs, das mit Pappeln, Kiefern und Fichten bestanden ist und forstwirtschaftlich genutzt wird. Entlang der Seen zieht sich der Lorenzgraben. Er entstand, als für den Abtransport des geförderten Kieses, Gleise für die Lorenbahn verlegt wurden. Seinen Namen erhielt er nach der Firma die zur damaligen Zeit die Lorenbahn betrieben hat.

Dieser Graben wurde teilweise wieder verfüllt. Hier finden wir jetzt Naturräume, in denen auch Zwergmispel, Eschen-Ahorn, Weißdorn, Sanddorn, Brombeeren und vieles mehr vorkommen.  Das Landschaftlich reizvolle Gebiet der Kaulsdorfer Seen wird vom Wasserwerk Kaulsdorf zur Grundwasserförderung genutzt, wodurch es den Wasserpegel des Sees beeinflusst. Somit wird der östliche Teil des Habermannsees bei niedrigem Grundwasserstand durch eine schmale Halbinsel vom westlichen Teil getrennt.

Es entsteht der Kiessee, der mitunter als eigenständiger See angesehen wird. Auf dem Grund der Kaulsdorfer Seen finden wir heute noch überwiegend Sand und Kies und die in den Seen vorkommenden Fischarten sind neben Schleie, Ukelei, Rotfeder, Karpfen, Blei, Hecht und Plötze auch der Aal. Der Fischbestand ist zum Teil darauf zurückzuführen, dass Angler Speisefische einsetzen. Das wunderschöne Landschaftsschutzgebiet Rund um die Kaulsdorfer Seen bietet den Erholungssuchenden eine vielfältige Umgebung in guter Luft, mit Wasser, Schönheit der Natur und einer interessanten Pflanzen und Tierwelt.

One thought on “Die Kaulsdorfer Seen in Berlin”

  1. Ich grüße alle Freunde der Kaulsdorfer Seen, hatte vorige Woche Gelegenheit besuchsweise die schöne Seenlandschaft zu genießen. Würde gerne mal wieder kommen, wenn es einem “ Sachsen “ erlaubt ist? Gebe neidlos zu, die Landschaft mit ihren Seen ist eine kleine Perle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.