Angeln im Kauli

Für 23 Berliner Seen und Kanäle, die der DAV nutzt kann man eine Jahreskarte schon für 35 Euro erwerben. Zu diesen Gewässern gehören auch die Kaulsdorfer Seen. Vom Butzer See in Kaulsdorf sagt man, dass er mit Hecht, Barsch, Aal, Zander, Karpfen und Schleie wohl ein sehr interessantes Angelgewässer ist.

Petri Heil. Die Bestimmungen des Naturschutzgebietes sollten beachtet werden und Bootsangeln ist verboten. Nachgewiesen wurden in allen drei Seen zusammen bis zu 14 Fischarten. Besonders zu erwähnen ist der Hecht.

In Berlin sind nur noch wenige Laichplätze vorhanden.  Hier hat er noch geeignete Bedingungen zur natürlichen Reproduktion der Arterhaltung, diese selten gewordenen Laichplätze sind besonders schützenswert.

Um die DAV- Gewässer für Ihre Mitglieder attraktiv zu halten und um die eingeschränkte natürliche Reproduktion verschiedener Arten zu unterstützen, wird vom Anglerverband kontinuierlich Fischbesatz vorgenommen und man kann überall mit einem guten Fang rechnen.

Wenn man’s denn kann „Petri Heil!“

Ausgabestellen für Angelkarten im O-Bereich Berlins für den Butzer- und den  Habermannsee gibt es bei:

Deutscher Anglerverband (DAV)
Landesverband Berlin e.V.
Hausburgstraße 13, 10249 Berlin
Telefon: (030) 427 17 28,
Sprechzeiten: Di. und Do.: 10.00 – 13.00, 13.30 – 18.00 Uhr

3 thoughts on “Angeln im Kauli”

  1. Es wurde am 8 juni 2013 am Kaulsdorfer see zwischen 18 uhr und 21uhr eine frau umgebracht. sie war 32 Jahre alt list das bitte

  2. Hallo, ich habe das „Drama“ auf der Insel von letztem Wochenende mitbekommen und möchte hier mal einen Gedanken äußern, den ich schon länger mit mir herum trage..
    Da das Betreten der Insel wohl eh nicht erwünscht ist (Ruhezone für Vögel, Fische,Pflanzen etc.), kann man nicht einfach einen Zaun an den freien Stellen ziehen? Kann man das nicht beantragen? Unterschriftensammlung?Das klingt jetzt vieleicht erstmal sehr radikal und einfältig, doch es gibt leider noch genug Mitmenschen, die weder lesen, noch ein Funken Feingefühl für Natur und Umwelt haben. Womöglich spielt auch noch ein Rückenleiden eine große Rolle, denn fallen gelassener Unrat wird liegen gelassen-frei nach dem Motto „mich sieht man hier drauf eh nicht“. Ein paar“ Gewissenlose“ wird warscheinlich auch ein Zaun nicht abhalten, doch wäre ein striktes „Betreten Verboten-Wir Bürger passen auf“-Schild schon eindrucksvoller als gar nichts. Meine Idee könnte durch eine Spendenaktion locker realisiert werden. Die Arbeitskräfte für diese Aktion würden evtl. durch Anwohner und Mitglieder des örtlichen Angelvereines zustande kommen!?! Trotz Familienleben, Berufstätigkeit und wenig Freizeit wäre ich auf jeden Fall dabei…
    Ich bin selbst ein Angler, der diese Gewässer regelmäßig besucht und ich bin mir der saisonalen Verschmutzung/Zerstörung über und unter Wasser bewußt. Für mich als Naturliebhaber ist es meine Pflicht und Selbstverständlichkeit, meinen Müll und den der anderen mit zu nehmen. Selbst bei einem kurzen Spaziergang mit meiner Tochter entlang der Ufer, nehme ich öfter mit, was ich tragen, und unserem Haus-Müllcontainer zumuten, kann. Gedankengänge zur Zaun-Idee von anderen Besuchern hier interessieren mich, vielleicht habe ich ein paar Aspekte ausgeblendet, die noch eine wesentliche Rolle spielen. Um Pro und Contra bitte ich herzlichst..

  3. Es gibt so viele Fischarten hier, und der See soll voller fische sein, aber warum angelt man am perfekten Wetter trotzdem nur kleine Barsche und kleine Plötzen?
    Ick angle hier schon seit 3 Jahren, und es werden immer weniger fische gefangen .
    Trotzdem ist es schön mit Freunden hier etwas zu unternehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.